Freitag, 15. Februar 2019

Schwingböden - Gruppe Flächenelastische Sportböden

Der Begriff Schwingboden wird sehr oft irrtümlich für alle Sportboden-Systeme, die in Turnhallen und Sporthallen zur Verlegung kommen, benutzt. Der Grund hierfür dürfte darin liegen, dass der Schwingboden als erstes elastifiziertes Sportboden-System gilt. Die Erfindung geht bis in die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück. In der DIN 18.032.2 gibt es für Schwingböden keine besondere Eingruppierung, sondern sie werden in der Norm als Fächenelastischer Sportboden für Turnhallen und Sporthallen eingeordnet.

Schwingböden stellen ihre Elastizität über die bei Belastung entstehende Durchbiegung der Schwingträger und des Blindbodens zur Verfügung.

Hoppe KH 80 MSP - Flächenelastischer Sportboden als Schwingboden

1. Lastverteilerplatte aus Birke-Sperrholz (Dicke: 12mm)
2. Blindboden aus Birke-Sperrholz
3. Oberes Federelement aus Birke-Sperrholz
4. Zwischenlager aus Birke-Sperrholz
5. Unteres Federelement aus Birke-Sperrholz 
6. Nivellierausgleich und Anpassung der erforderlichen Bauhöhe (Dicke: variabel)

Hoppe KH 80 MSP wird aus besten Materialien (Birke-Sperrholz) gefertigt.

Aus der hohen Biegefestigkeit der eingesetzten Materialien resultiert eine größtmögliche Tragfähigkeit der Konstruktion, die einen langen Gebrauchsnutzen garantiert.

Die geringe zu beschleunigende Masse optimiert die sport- und schutzfunktionellen Eigenschaften dieser flächenelastischen Schwingboden-Konstruktion.

Für spezielle Anforderungen führen wir weitere Schwingboden-Konstruktionen in unserem Angebot, zum Beispiel

Hoppe 2012                                                                   Hoppe 2000 P (Parkett)

Unterkonstruktion : Fichte/Tanne
Lastverteilerplatte : Voll-Birke-Sperrholz
Dicke Lastverteilerplatte : 12mm
Oberbeläge : Linoleum, PVC

Unterkonstruktion : Fichte/Tanne
Lastverteilerplatte/Oberbelag : Parkett-Elemente
mit einer Nutzschichtdicke bis 8mm

Rufen Sie uns an. Telefon 05223 - 792 60-0. Wir beraten Sie gerne!

Schwingböden von Hoppe erfüllen alle Anforderungen hinsichtlich Sportfunktionalität, Schutzfunktion, physikalischer Eigenschaften und Umweltverträglichkeit, die traditionell an Schwingböden gestellt werden können.

Die Erfüllung der DIN 18.032.2 bestätigt: Hoppe-Schwingböden sind als Turnhallenböden und Sporthallenböden geeignet. Zusätzliche bietet die permanente RAL-Gütesicherung Gewähr dafür, dass der in Ihrer Turnhalle oder Sporthalle verlegte Schwingboden komplett mit dem vom Fachinstitut geprüften und zertifzierten Hoppe-Schwingboden übereinstimmt.